Beim Schröpfen wird durch Wärme in Schröpfgläsern ein Unterdruck erzeugt.

Danach werden diese lokal auf schmerzende Stellen aufgebracht, wodurch es zu einer Schmerz- u. Krämpfebekämpfung, Durchblutungsförderung und Entzündungshemmung kommt.

 

Weiters wird das Schröpfen als "Segmenttherapie" eingesetzt, denn die Haut hat bestimmte Beziehungen zu den Zentren des Nervensystems, d.h. jedes Hautsegment hat zugleich nervliche Verbindungen mit best. inneren Organen.

 

So werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und Krankheiten entgegengewirkt.

Bei einer Schröpfkopfmassage wird das Schröpfglas aktiv über schmerzenden Körperregionen bewegt.